Alter Bahndamm der Kleinbahn Kiel - Bad Segeberg

Lokomotive T3 aus dem Jahr 1911
Dieseltriebwagen VT 80 (Baujahr 1953) auf der Strecke

Am 2. Dezember 1911 nahm die Kleinbahn, gezogen von einer Dampflokomotive, die Personen- und Güterbeförderung  auf. Die Bahnlinie hatte ihren Ausgangspunkt am Kleinbahnhof „Kiel-Süd“ und endete am Bahnhof „Kieler Kleinbahn“ in Bad Segeberg.

Im Betriebsjahr 1914/15 wurden 240.212 Personen und 90.965 t Güter befördert. 50 Jahre nach der ersten Fahrt, am 31.12.1961, wurde die Bahn stillgelegt und die Schienen wurden entfernt.

Entlang der ca. 49 km langen Strecke bestanden 19 Kleinbahnhöfe; einer davon lag auf heutigem Ruhwinkler Gebiet: der Kleinbahnhof „Ruhwinkel-Schönböken“. Das Areal dient seit 1973 als Vereinsstätte des örtlichen Schützenvereins.

Nicht nur die Bahnhöfe erinnern an die ehemalige Kleinbahn, sondern auch die frühere Bahntrasse, die in Ruhwinkel „Alter Bahndamm“ genannt wird. Dieses Teilstück wird heute als Wanderweg nach Bornhöved genutzt.